Блог DE

Forex für Anfänger

Forex ist ein internationaler Devisenmarkt, an dem Investmentfonds, Banken und Maklerfirmen teilnehmen. An nur einem Tag werden auf der Plattform Transaktionen im Wert von Billionen von Dollar getätigt. Deswegen beginnen viele Anleger früher oder später, sich mit den Möglichkeiten des Forex zu befassen.

Finanzmärkte - die Börse und der Forexmarkt. Welche Unterscheide gibt es.


Die meisten Neulinge sehen keinen großen Unterschied zwischen Finanzmärkten, Börsen, Währungen, Forex, Aktien und anderen Begriffen. Zunächst muss man verstehen, dass ein Finanzmarkt ein System wirtschaftlicher Beziehungen ist und keine Plattform für den Devisenhandel.

Die Finanzmärkte lassen sich in die folgenden Arten unterteilen:

  • Forex oder Devisenmarkt. Die wichtigsten Waren sind Währungen. Auf diesem Markt handeln große Unternehmen, Banken und Investmentfonds.
  • Aktienmarkt. Die wichtigsten Waren sind Wertpapiere: Aktien, Anleihen, Wechsel usw.
  • Edelmetallmarkt. Die wichtigsten Waren sind Gold, Silber, Platin usw.
  • Rohstoffmarkt. Die wichtigsten Waren sind Erdöl, landwirtschaftliche und natürliche Ressourcen, Metalle usw.

Die Finanzmärkte unterscheiden sich nicht nur durch die Art der Waren, sondern auch durch die Art und Weise, wie sie gehandelt werden. Es lassen sich zwei Gruppen unterschieden:

  • Börsenplattformen. Jede Börse ist auf eine bestimmte Ware spezialisiert: Metalle, landwirtschaftliche Erzeugnisse, natürliche Ressourcen usw. Die Kauf-/Verkaufstransaktionen werden in Anwesenheit eines offiziellen Vertreters mit der tatsächlichen Unterzeichnung der Dokumente durchgeführt. Sie können in genau festgelegten Zeitraum an den Börsen handeln.
  • OTC-Plattformen. Zu dieser Gruppe gehören der Forex-Handel und andere Handelsplattformen, die keinen spezifischen Standort für Transaktionen haben. Man kann auf solchen Plattformen zu jeder Tages- und Nachtzeit und von jedem Ort der Welt aus handeln.

Der Forexmarkt ist derzeit der am besten zugängliche Handelsplatz. Jeder, der will, kann Forex handeln versuchen.

Wo sollte ein Anfänger mit dem Forex handeln beginnen?



Ohne eine klare Strategie ist es nicht möglich, erfolgreich Forex zu handeln. Wenn Sie gerade erst in diese Richtung gehen, befolgen Sie den folgenden Algorithmus:

  • Auswahl eines Maklers. Um einen Vermittler auszuwählen, nutzen Sie spezialisierte Quellen: studieren Sie die Bewertungen, Rezensionen, den Werdegang des Unternehmens usw. In dieser Situation kommt es auf jedes kleine Detail an.
  • Registrieren Sie sich auf der Website des Vermittlers. Die Registrierung zur Erstellung eines persönlichen Kontos dauert nur wenige Minuten. Manchmal werden die Benutzer aufgefordert, sich auszuweisen oder ihre Bankkarte einzutragen.
  • Einzahlung von Geldern auf ein Handelskonto. Die Höhe des Deposits hängt von dem jeweiligen Vermittler ab. Es ist auch möglich, ein Demokonto zu nutzen, das von einigen Unternehmen angeboten wird. Mit diesem Konto können Sie lernen, wie man mit Währungen in einer realen Umgebung handelt, Ihr Geld ist dabei aber virtuell.
  • Installation der Software zum Handeln. Es gibt eine große Auswahl an Forex-Software. Manchmal greifen Anfänger auf die Hilfe spezieller Berater-Software zurück, die den Prozess ganz oder teilweise automatisiert erfüllen.

Darüber hinaus sollten sich diejenigen, die neu im Forex-Handel sind, mit den grundlegenden Begriffen und Konzepten des Forex-Handels vertraut machen. Am besten ist es, wenn Sie einen erfahrenen Mentor an Ihrer Seite haben.

Wie kann man einen zuverlässigen Makler auswählen?


Die Hauptsache für Neulinge ist die Auswahl eines zuverlässigen Vermittlers. Achten Sie bei der Auswahl darauf, ob das Unternehmen über eine Zulassung verfügt. Dies ist eine obligatorische Voraussetzung. Informationen über die Lizenz können auf der offiziellen Website des Unternehmens abgerufen werden.

Außerdem sind folgende Kriterien zu berücksichtigen:

  • Alter des Unternehmens. Dies ist ein wichtiger Indikator für die Zuverlässigkeit. Wenn Sie sich für ein Maklerunternehmen mit wenig Erfahrung entscheiden, besteht die Gefahr des Geldverlust. Am besten ist es, wenn das Unternehmen mindestens 5 Jahre alt ist. Das ist das Regel!
  • Reputation. Studieren Sie echte Kundenrezensionen und vergewissern Sie sich, dass es bei dem Unternehmen keine öffentlichkeitswirksamen Skandale, Auszahlungsprobleme usw. gegeben hat. Sie können die benötigten Informationen im Internet finden.
  • Einzahlungs- und Abhebungsbedingungen. Diese Informationen sind auf der Website des Unternehmens verfügbar. Achten Sie darauf, mit welchen Banken und Zahlungssystemen der Broker zusammenarbeitet und wie bequem Sie Ihre Gewinne in Zukunft einzahlen und abheben können.
  • Finanzinstrumente. Entscheiden Sie, mit welchen Finanzinstrumenten Sie arbeiten wollen und ob der gewählte Broker das richtige Angebot hat. Je mehr Tools angeboten werden, desto besser.
  • Unterstützung. Ein guter Vermittler muss seinen Kunden einen guten Service geben. Die Unterstützung kann sowohl informativ als auch technisch sein.

Die Auswahl eines Brokers ist die wichtigste und entscheidende Phase. Es sollte ein zuverlässiger Partner sein, ideal für eine langfristige Beziehung.

Auswahl einer Handelsplattform


Sobald Sie einen Forex-Broker ausgewählt haben, entscheiden Sie sich für eine Handelsplattform. Heute gibt es eine große Anzahl von Plattformen, die den Anforderungen und Vorlieben jedes Händlers entsprechen. Dabei kann es sich um Webressourcen, verschiedene Computer- und andere Gadgets-Apps handeln.

Im Falle des Forex-Handels werden spezielle Handelsterminals verwendet. Es handelt sich um eine Software, mit der Sie mit Ihrem Broker kommunizieren und Aufträge zum Kauf/Verkauf von Währungspaaren erteilen können. Sie können sie auf einem oder mehreren Geräten installieren. Zu den beliebtesten Apps gehören MetaTrader 4 und MetaTrader 5.

Es ist wichtig zu erkennen, dass jede Software getestet werden muss. Nur so können Sie die für Sie beste Option finden.

Marktanalyse


Forex-Handel auf der Grundlage von Intuition allein ohne eine Strategie wird nicht funktionieren. In diesem Fall gibt es ein hohes Risiko, Geld zu verlieren. Um die Risiken zu verringern, macht man eine Marktanalyse. Es lassen sich folgende Bereiche der Analyse unterscheiden:

  • Technische. Dazu gehören verschiedene Diagramme, die Ihnen bei der Entscheidung über aktuelle Angebote helfen. Sie können zur Bewertung und Untersuchung des Kursverlaufs, zum Auffinden des Patterns und zur Untersuchung möglicher Risiken verwendet werden.
  • Fundamentalanalyse. Grundlage hierfür ist das Studium öffentlicher Informationen, z. B. Veröffentlichungen der maßgeblichen Medien usw.

Eine vollständige und qualitativ hochwertige Analyse kann die Risiken erheblich verringern und die Gewinne maximieren, indem Sie eine Nullrunde oder Verluste vermeiden.

Wahl einer Strategie


Es ist sehr wichtig, sich für eine Strategie zu entscheiden. Davon hängen auch Ihr Erfolg und Ihr künftiges Einkommen ab. Die Strategien sind unterteilt in:

  • Aggressive. Sie sind mit recht hohen Risiken, aber auch mit guten Erträgen verbunden, wenn sie erfolgreich sind. Solche Strategien werden in der Regel von erfahrenen Handwerkern angewandt, die bereit sind, einen Verlust in Kauf zu nehmen, wenn sie scheitern. Diese Strategien sind für Anfänger nicht zu empfehlen.
  • Konservative Strategien. Sie basieren sich auf der Berücksichtigung aller möglichen Risiken und der Reduzierung dieser Risiken auf ein Minimum. Der konservative Handel ist nicht nur für Anfänger, sondern auch für Profis geeignet.

Unabhängig von Erfahrung und Fähigkeiten kann es schwierig sein, beim ersten Mal die richtige Strategie zu finden. Sie können verschiedene Strategien auf speziellen Demokonten ausprobieren, um die Risiken zu verringern. Dies ist die beste Lösung für einen Anfänger.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für Anfänger



Anfänger, die ihre ersten Schritte im Forex-Handel machen, sollten also ein einfacher Algorithmus folgen:

  • Finden Sie einen guten Broker. Der Erfolg Ihres Handels und die Sicherheit Ihres Geldes hängen davon ab.
  • Registrieren Sie sich auf der Webseite. Sie können dies selbst tun, indem Sie sich alle Schritte und Verifizierungen unterziehen.Eröffnen Sie ein Konto und tätigen Sie eine Einzahlung.
  • Die Höhe des Deposits hängt von dem jeweiligen Broker ab. In der Regel wird empfohlen, mindestens 100-300 $ einzuzahlen.
  • Installieren Sie die Software. So können Sie Transaktionen durchführen und Ihren Makler kontaktieren, wann immer es für Sie bequem ist.
  • Wählen Sie eine Handelseinheit und analysieren Sie sie. Die Fähigkeit zur Analyse ist eine unverzichtbare Fähigkeit für einen erfolgreichen Händler.
  • Wählen Sie eine Strategie. Prüfen Sie alle Ihre Möglichkeiten. Versuchen Sie, sich an den von Ihnen gewählten Plan zu halten.
  • Eröffnen Sie eine Transaktion. Verfolgen Sie die Veränderungen.
  • Schließen Sie die Transaktion mit Gewinn ab und lassen Sie sich das Geld auf Ihr Konto auszahlen.

Wenn Sie Angst haben, Geld zu verlieren, können Sie zunächst mit einem Demokonto handeln. Dies wird Ihnen bei der Entscheidung über Ihr weiteres Vorgehen helfen und Sie mit den Grundlagen des Forexmarktes vertraut machen. Der Forex-Handel ist ein Job, der Verantwortung erfordert.
Made on
Tilda